MINDSTORMS®LEGO®

LEGO® MINDSTORMS® EV3

Preis449,00 CHF
Jetzt verfügbar
Product rating. 4.42 out 5 stars
12 Bewertungen
Begrenzung 20

ÄHNLICHE PRODUKTE FINDEN

Produktdetails

Mit dem LEGO® MINDSTORMS® EV3 konstruierst und steuerst du Roboter, die alles tun, was du willst.

Artikel
31313
VIP-Punkte
299
Alter
10+
Teile
601

Funktionen

Erschaffe und steuere einzigartige LEGO® MINDSTORMS® EV3-Roboter mit Berührungssensor, Farbsensor, Infrarotsensor und mehr als 550 LEGO Technic Elementen.

Weitere Funktionen anzeigen

Durch das Zusammenspiel des äußerst vielseitigen LEGO® Bausystems und der fortschrittlichsten jemals von uns entwickelten Technologie im LEGO® MINDSTORMS® EV3 kannst du dein eigenes Universum aus gehenden, sprechenden und denkenden Robotern erschaffen, die alles tun, was du dir vorstellen kannst. Benutze die intuitiv bedienbare, symbolbasierte EV3-Programmier-App für Tablets, um die Roboter TRACK3R, R3PTAR, SPIK3R, EV3RSTORM und GRIPP3R zu bauen und zu programmieren – und sie eine Reihe anspruchsvoller Missionen erfüllen zu lassen. Anschließend erschaffst du deine eigenen Programme. Mit der begleitenden EV3-Software für PC und Mac bringst du deine Fähigkeiten in der Robotertechnik auf die nächste Ebene, denn sie verfügt über eine noch fortschrittlichere, aber dennoch vertraute Programmieroberfläche. Um sofort die Kontrolle über die Roboter zu übernehmen, kannst du die kostenlose App „Robot Commander“ für Smartphones/Tablets herunterladen oder die jedem Set beiliegende Infrarot-Fernsteuerung benutzen. Du möchtest deine Kreationen online mit anderen teilen und dich von anderen inspirieren lassen? Logge dich auf LEGO.com/MINDSTORMS ein, um auf zahlreiche faszinierend Inhalte zuzugreifen und dich online mit der riesigen LEGO MINDSTORMS Fangemeinde auszutauschen. Die Roboter-Revolution mit dem LEGO MINDSTORMS EV3 geht weiter!

  • Das Herzstück dieses Produkts ist der intelligente EV3-Stein mit leistungsstarkem ARM9 Prozessor, USB-Port für WiFi und Internetverbindung, Micro-SD-Kartenleser, beleuchteten Tasten und 4 Motoranschlüssen
  • Enthält drei interaktive Servomotoren, Fernbedienung, verbesserten und neu gestalteten Farbsensor, Berührungssensor in neuem Design, Infrarotsensor und mehr als 550 LEGO® Technic Elemente
  • Steuere deinen Roboter über das Infrarot-Sensorsystem
  • Intuitive Software (PC und Mac) mit symbolbasierter Programmieroberfläche und Drag-and-Drop-Funktion
  • Steuere und lenke deinen Roboter mit der enthaltenen Fernbedienung oder lade die kostenlose App für dein Mobilgerät herunter
  • Enthält mehr als 550 LEGO® Technic Elemente – alles was du zum Erschaffen eines fantastischen Roboters brauchst!
  • Bauanleitungen für 5 Roboter enthalten. Lade zusätzliche Bauanleitungen von echten Fans herunter, bereitgestellt auf LEGO.com/mindstorms
  • Stelle dich den Herausforderungen!
  • Teile deine Kreationen mit einer großen Online-Fangemeinde auf LEGO.com/mindstorms
  • Verfügt über ein cooles schwarz-rot-weißes Design
  • Batterien nicht enthalten
  • Mit LEGO MINDSTORMS EV3 sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt
  • SPIK3R (inkl. Beine) ist über 41 cm hoch, 38 cm lang und 40 cm breit
  • EV3STORM ist über 41 cm hoch, 19 cm lang und 21 cm breit
  • R3PTAR ist über 35 cm hoch, 81 cm lang und 8 cm breit
  • GRIPP3R ist über 30 cm hoch, 24 cm lang und 18 cm breit
  • TRACK3R ist über 9 cm hoch, 27 cm lang und 21 cm breit
LEGO® MINDSTORMS® EV3 wurde bewertet mit 4.4 von 5 von 12.
Rated 5 von 5 von aus Ein nicht zu unterschätzendes Tool Lange habe ich gezögert , dann musste ich zuschlagen, immerhin schreckt der doch sehr hohe Preis erst einmal ab vor allem in Anbetracht des kleinen Kartons und der Bausteinanzahl . Hat man den Bausatz erstmal geöffnet und das erste Modell ausprobiert zeigt sich sehr schnell warum der hohe Preis gerechtfertigt ist. Man bekommt ein Werkzeug mit dem man vollkommen autonome Maschinen bauen und programmieren kann, die Pc-Software für dir Programme würde ich als sehr komplex und vielseitig beschreiben mit ein wenig Übung und genug Fantasie lässt sich im Grunde jede nur Erdenkliche Maschine oder Roboter realisieren hier sind die Grenzen nur durch den Geldbdutel und der Technikbausteinsammlung gesetzt mit ein paar kniffen lassen sich sogar mehrer Ev3Bausteine zusammenschliessen und die Powerfunktionselemente teilweise intigrieren (Videos mit Anleitungen gibt es zu hauf auf Youtube) Das einzige was ich als sehr frech empfinde ist dieser wirklich stark überteuerten Akku in Verbindung mit dem Ladegerät dieser Preis ist mir in der heutigen Zeit nicht schlüssig und definitiv eine Frechheit vor allem mit einer so geringen Ladekapazität
Veröffentlichungsdatum: 2018-01-19
Rated 5 von 5 von aus Viele Möglichkeiten für alle Altersklassen Mit dem EV3 hat LEGO® die dritte Generation der Mindstorms veröffentlicht. Ich selber besitze aus allen Generationen ein Set. In meiner Rezension werde ich vor Allem auf den neuen EV3 eingehen, eventuell aber auch mal einen Vergleich zu den Vorgängergenerationen ziehen. Natürlich schreibe ich hier nur meine Meinung und Ansichten nieder, andere können selbstverständlich andere Eindrücke haben. ;) Der EV3 Stein Der EV3 Stein/Brick ist das "Herz" des neuen Mindstorms. Das Display stellt Inhalte zwar immer noch nicht in Farbe da, wird aber auch nicht gebraucht und schont die Batterien. Wie man daraus schließen kann, werden sechs AA-Batterien benötigt (nicht im Lieferumfang) oder man verwendet den separat erhältlichen Akku. Außerdem sind sechs beleuchtete Tasten zur Navigation vorhanden. Wie der Vorgänger NXT, hat auch der EV3 vier Eingänge für Sensoren. Ein weiterer Pluspunkt gegenüber dem NXT ist der vierte Motorausgang. Neben diesen Anschlüssen ist dieses Mal auch eine USB Buchse vorhanden, wie man sie vom PC kennt, um z.B. einen Wi-Fi-Dongle anzuschließen. Auch ein Mikro SD Kartenslot und ein Anschluss zur Verbindung mit dem PC sind am EV3 Stein zu finden. Eine Verbindung zum PC kann man auch über Bluetooth herstellen. Die eingebauten Lautsprecher sind kein „Klangerlebnis“, aber für den Zweck vollkommend ausreichend. Die genauen technischen Details, wie es im "Inneren" des EV3 Brick aussieht, werde ich hier jetzt nicht auflisten. Darüber kann man sich aber auch informieren. ;) Das Betriebssystem des EV3 Steins, welches auf Linux basiert, wirkt sehr aufgeräumt und strukturiert. Es bietet verschiedenste Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen. Neben einem Tool zum direkten programmieren am EV3 (welches ich aber nur für den Anfang empfehlen würde) gibt es auch Beispielprogramme um Funktionen zu testen. Zu den übertragenden, selbstgeschriebenen Programmen, kann man auch sehr leicht navigieren. Motoren/Sensoren/Fernbedienung Dem Set liegen zwei große EV3 Servomotoren und ein kleinere EV3 Servomotor. Wie der aufmerksame Leser jetzt feststellen wird, können nicht alle vier Motorausgänge des EV3 belegt werden. Dies finde ich zwar Schade, da dafür zusätzliche Investitionen notwendig sind, jedoch waren beim NXT ja auch nicht mehr Motoren vorhanden. Alle Motoren haben eine gute Qualität und lassen sich, nicht wie die Power Functions Motoren, präzise Steuern. Auch die Geschwindigkeit lässt sich sehr genau bestimmen. Der verbaute Rotationssensor (ein Sensor der die Umdrehungen des Motors misst) ist auch sehr vorteilhaft für die Genauigkeit und für verschiedene Projekte. Interessant finde ich auch das neue Konzept mit zwei Motoren, welche eher auf Kraft ausgelegt sind und einer der das Augenmerk auf Geschwindigkeit legt. Meiner Meinung nach lassen sich alle Motoren mit ein bisschen Kreativität und Baufähigkeit gut einsetzen, jedoch lässt sich der Medium Servermotor besser verbauen, da er dem Power Functions Motoren recht ähnelt. In dem Set sind an Sensoren vorhanden: - Ein Farbsensor (Erkennt Lichtverhältnisse und acht verschiedene Farben) - Ein Tastsensor (Besitzt einen „Knopf“ der ausgibt, ob er gedrückt ist oder nicht) - Ein Infrarot Seher/Empfänger (Kann die Infrarot Fernbedienung „orten“ und empfangen. Außerdem auch noch Entfernungen messen) Alle Sensoren sind von ansprechender Qualität und geben vernünftige Messergebnisse aus mit denen man arbeiten kann. Dass einer der beiden Tastsensoren gegenüber der NXT 2.0 Version bzw. der Tonsensor der NXT 1.0 Version gestrichen wurde, bedauere ich überhaupt nicht, da der neue Infrarot Seher sehr spannend ist und zusammen mit der Fernsteuerung (für die auch Batterien benötigt werden) viele Möglichkeiten bietet. Die LEGO® Technic Elemente Diese sind in gewohnter Qualität und Quantität. Allerdings ist die Auswahl der Elemente deutlich „verspielter“. Das heißt es sind viele Steine und Designs dabei die eher Kinder/Jugendliche ansprechen. Die Menge der Steine reicht für viele eigene Kreationen aus und kann mit vielen anderen Sets kombiniert werden. Sonstiges Zubehör (Verpackung, Kabel, Aufmachung) Die Verpackung ist, wie bei vielen anderen Sets, recht groß, obwohl auch eine kleinere Verpackung gereicht hätte. ;) Die Testunterlage für verschiedene Experimente ist die „Schubhülle“ und muss mit einem Schnitt getrennt werden. Dadurch hat die Testunterlage zwar einige Knicke, ist aber auch durch den festen Karton recht stabil. Die Kabel für die Verbindungen zu den Sensoren bzw. Motoren sind recht steif und ungelenkig, was sich aber vermutlich nicht vermeiden lässt. Verbauen lassen sie sich aber alle gut. Das beiliegende USB Kabel hat auch keine Besonderheiten. Schade finde ich das man sich bis auf das Basismodell, alle weitern Anleitungen aus dem Internet besorgen muss. Auch die Software, welche recht groß ist, muss aus dem Internet geladen werden. Da lobe ich mir die Zeiten des alten LEGO® Mindstorms RCX, wo noch ein richtiges Buch beilag. :D Sticker sind auch noch beigelegt, welche ich aber nicht weiter beachtet habe. Die Modelle die man sich aus dem Internet herunterladen kann sind sehr verschieden und vorgegeben, bieten aber fast alle die Möglichkeit eigene Ideen zu verwirklichen und viel zu lernen. Die Software Eines der Kernelemente für einen Roboter: Die Software zum Programmieren. Hier gibt einen LEGO® eine grafische Programmiersoftware, die auf LabVIEW basiert. Meiner Meinung nach ist sie für den Anfang, gerade für jüngere Leute, sehr einfach nachzuvollziehen. Sie bietet auch einen großen Umfang, sodass man sehr viele Projekte damit realisieren kann. Zwar ist sie auch, gegenüber der Software vom NXT, verbessert worden, aber auch hier merkt man, dass sie „verspielter“ wurde. Die fortgeschrittenen User werden sich später wahrscheinlich eh nach einer anspruchsvolleren Programmierumgebung umschauen. Fazit Ich finde der EV3 hat viele neuen Möglichkeiten, gegenüber älteren Mindstorms Generationen, jedoch ist es kein Fortschritt der nicht für jeden, der einen NXT besetzt, den „WOW-Effekt“ liefert, erneut den hohen Preis zu bezahlen. Gerade im Internet muss die Gemeinschaft für den EV3 erst einmal wachsen, damit neue Programmiersprachen und größere Projekte etc. auftauchen. Aber für jene die noch keinen NXT besitzen liefert der EV3 ein spannendes Hobby. Vor Allem die lange Motivation, die bei Mindstorms oftmals auftaucht, ist besonders. Durch verschiedene Erweiterungen, neue Ideen, neue Sensoren, neue Projekte, weckt Mindstorms immer wieder das Interesse und kann bei jüngeren, die anfangs die mitgelieferte Software verwenden, bis zu älteren/fortgeschrittenen Nutzern, welche dann textbasierte Programmiersprachen verwenden, für Spannung sorgen. Nicht ohne Grund werden die Mindstorms-Sets an Schulen sowie an Universitäten verwendet. Dies zeigt die Vielseitigkeit. Den Eltern die nicht wissen, ob ihr Kind schon alt genug ist mit dem EV3 zu arbeiten, würde ich empfehlen einfach auf der LEGO® Webseite die kostenlos verfügbar Software zum programmieren des EV3 herunterzuladen und gemeinsam mit dem Kind anzuschauen. Jüngere Kinder werden wahrscheinlich oftmals beim Spielen bzw. „Arbeiten“ die Unterstützung der Eltern benötigen. Wenn das Kind älter wird kann es selbst damit arbeiten und z.B. andere Programmiersprachen ausprobieren. Natürlich sollte man bzw. das Kind/Beschenkter, Interesse an der Thematik haben, um möglichst viel aus dem teuren LEGO® Mindstorms EV3 Set mitzunehmen. Ich hoffe, die etwas längere, Rezension hat Ihnen geholfen! Fehler etc. vorbehalten!
Veröffentlichungsdatum: 2014-11-01
Rated 5 von 5 von aus Lego Mindstorm EV3 Dises Produkt ist sehr toll aber für den Preis ist das auch zu erwarten! Sieht Toll aus! Der roboter ist etwa 40cm hoch (Everstorm).Es macht spass ihn zu bauen und zu programieren ,das heisst ein Smartphone und Tablet ist dringend empfohlen! Es dauert etwa 2 Stunden Ein Roboter zu bauen. Der Everstorm braucht viel Strom wegen dem starken Prozessor, daher empfehle ich Akkus zu kaufen.Dieses Produkt ist Nicht für Anfänger und braucht geduld! Jonas 13
Veröffentlichungsdatum: 2018-02-12
Rated 4 von 5 von aus Schön aber teuer Die Sensoren und Motoren funktionieren gut. Das Design sieht gut aus und die Modelle passen dazu. Auch die Abwärtskompatibilität zum NXT ist gut. Leider werden RCX Sensoren (der RCX ist der Vorgänger des NXT) zum Zeitpunkt dieser Rezession nicht unterstützt. Die Sensoren funktionieren gut, allerdings hat der Hauptstein einen recht hohen Stromverbrauch. Ich finde es etwas schade, dass jetzt 2 Anschlüsse beim EV3 leer bleiben, da sowohl für den 4. Motorport, als auch den 4. Sensorport keine Elemente mitgeliefert werden. Bisher sind sie in diesem Shop nicht nachbestellbar und auch der WiFi Adapter ist im Shop at Home noch nicht verfügbar. Ggf. muss man auf den Shop der Schulversion zurückgreifen, der alle erwähnten Teile schon anbietet. Vor Allem in Anbetracht des stolzen Preises hätte ich mir mehr Sensoren/ Motoren gewünscht. Der Programmierbare Stein des EV3 benötigt ca. 30 Sekunden zum starten und läuft auf Linux. Er benötigt 6 AA Batterien oder einen Akku, der (in dem Shop für Schulzubehör) über 100€ kostet. Ein Bluetooth Modul, ein MicroSD Slot zum Erweitern des Speicherplatzes und ein USB Anschluss für weitere Add-Ons sind neben einen USB Anschluss zur Verbindung mit dem Computer im EV3 integriert. Der Display hat mehr Pixel als der vom NXT und ist ungefähr gleich groß. Teilweise lässt er sich nicht sehr gut lesen, da einige Elemente sehr klein sind. Eine Hintergrundbeleuchtung, Farben oder Touch sind beim Bildschirm immer noch nicht integriert. Zum Navigieren kann man die 6 Tasten benutzen, die über eine Hintergrundbeleuchtung verfügen. Ein Demoprogramm, eine Fernsteuerung und ein Programm zum programmieren des EV3s auf dem EV3 werden mitgeliefert. Die Computersoftware finde ich persönlich etwas unübersichtlicher als die vom NXT, aber auch praktischer und einfacher. Man kann sie auch zur Dokumentation des Projektes benutzen. Beim ersten Softwarestart wurde mir empfohlen, die Firmware auf dem EV3 zu aktualisieren. Die Kompatibilität mit Smartphones usw. konnte ich nicht testen, da ich so ein Gerät nicht besitze.
Veröffentlichungsdatum: 2013-09-03
  • y_2018, m_9, d_25, h_2
  • bvseo_bulk, prod_bvrr, vn_bulk_2.0.8
  • cp_1, bvpage1
  • co_hasreviews, tv_0, tr_12
  • loc_de, sid_31313, prod, sort_[SortEntry(order=RELEVANCE, direction=DESCENDING)]
  • clientName_lego-de